Überwindung der Ablehnung

Es kann hilfreich sein, mit einem engen Freund oder Familienmitglied über die Erfahrung der Ablehnung zu sprechen.

Die Therapie kann es Menschen, die stark von Ablehnung betroffen sind, ermöglichen, ihre Gefühle zu erforschen und zu verarbeiten, wodurch sie Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen sowie sinnvolle Verbindungen zu anderen aufbauen können.

  • Therapie zur Überwindung der Ablehnung
  • Paarberatung zur Ablehnung
  • Umgang mit Ablehnung
  • Umgang mit Ablehnung in der Therapie: Fallbeispiele

Therapie zur Überwindung der Ablehnung

Manchmal kann Ablehnung schwerwiegende Folgen haben, wie Depressionen, Drogenmissbrauch und Selbstmordgedanken. Diese Bedingungen können in der Therapie adressiert werden und behandelt werden, und ein Therapeut kann einer Einzelperson auch helfen, mögliche Gründe für Ablehnung zu erforschen und zu arbeiten, um persönliche Verbesserung in diesen Bereichen zu erzielen.

Manche Menschen mögen den Schmerz der Ablehnung verinnerlichen, weil sie glauben, dass etwas mit ihnen nicht stimmt, aber andere mögen es verinnerlichen, weil sie glauben, dass der Fehler bei denen liegt, die sie abgelehnt haben. Chronische Gefühle der Ablehnung können zu extremen Reaktionen führen, wie Aggression. Diese Verhaltensweisen können dazu führen, dass eine Person weiter isoliert wird, sie können sich aber auch negativ auf andere auswirken. Das Besprechen der eigenen Gefühle mit einem Therapeuten kann helfen, diese schädlichen Verhaltensweisen zu verhindern.

Ablehnung kann frustrierend sein und zu Selbstzweifeln und innerem Leid führen, und eine Therapie kann einem Einzelnen helfen, diese Probleme anzugehen. Weiter kann eine Person, die fortwährend abgelehnt wird, Therapie finden, um in der Erforschung der möglichen Gründe für chronische Ablehnung nützlich zu sein. Personen, die weitere Ablehnung befürchten oder Hilfe bei der Überwindung einer früheren Ablehnung wünschen, können feststellen, dass ein Psychiater ihnen bei diesem Prozess helfen und sie unterstützen kann.

Paarberatung bei Ablehnung

Beratung kann Paaren zugute kommen, bei denen Ablehnungsprobleme einen oder beide Partner betreffen. Es kann auch hilfreich sein, wenn innerhalb der Beziehung Ablehnung auftritt. Ein Partner weiß möglicherweise nicht, wie bestimmte Verhaltensweisen den anderen Partner abgelehnt fühlen lassen, und die Therapie kann helfen, die zugrunde liegenden Gründe für das Verhalten aufzudecken. Wenn eine Person sich dieser Verhaltensweisen bewusst ist, kann die Therapie immer noch helfen, die zugrunde liegenden Gründe anzugehen und das Paar zu unterstützen, während es Probleme in seiner Beziehung durcharbeitet und Probleme anspricht, die in der Beziehung oder auf persönlicher Ebene aufgetreten sind. Finden Sie hier einen Paarberater.

Umgang mit Ablehnung

Diejenigen, die sich oft abgelehnt fühlen, können verzweifelt oder frustriert werden. Sie können anfangen, sich selbst abzulehnen, weil sie glauben, dass sie nicht gut genug für andere sind oder dass sie niemals Erfolg haben werden. Obwohl es schwierig sein kann, mit Ablehnung fertig zu werden, besonders wenn es scheint, als ob es häufig ist, kann es hilfreich sein:

  • Erkenne das Ereignis an und akzeptiere, dass es schmerzhaft war. Ablehnung ist eine häufige Erfahrung, und Schmerz und Not sind normale Reaktionen.
  • Gefühle verbal ausdrücken, sich selbst oder anderen gegenüber. Dies kann helfen, das Ereignis zu klären und das Verständnis dafür zu erleichtern, warum man abgelehnt wurde.
  • Vermeiden Sie es, sich mit dem Ereignis zu beschäftigen, da dies zu Selbstvorwürfen führen und es schwierig machen kann, nach einer Ablehnung voranzukommen.
  • Verwenden Sie Fakten, um Ablehnung zu verstehen. Vermeide Selbstvorwürfe oder negative Gedanken über dich selbst.
  • Wenden Sie sich an Freunde oder Familienmitglieder. Positive soziale Interaktionen können natürliche Schmerzlinderung bieten.
  • Körperliche Aktivität ausüben, da Bewegung oft den Schmerz der Ablehnung lindern kann.

Personen mit geringerem Selbstwertgefühl empfinden Ablehnung möglicherweise als schmerzhafter und es kann für sie schwieriger sein, sich von Ablehnung zu erholen. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Menschen, die empfindlicher auf Ablehnung reagieren, wahrscheinlich ein Verhalten zeigen, das zu weiteren Ablehnungsfällen führt. Sie können auch eher Einsamkeit erleben, da sie versuchen können, chronische Ablehnung in ihren Interaktionen zu vermeiden, indem sie soziale Situationen vollständig vermeiden.

Die Stärkung der Resilienz und die Entwicklung eines starken Unterstützungssystems vertrauenswürdiger Familienangehöriger und Freunde können denjenigen helfen, die empfindlich auf Ablehnung reagieren, jegliche Sensibilität zu überwinden und den Glauben an ihre eigenen Werte zu stärken.

Behandlung der Abstoßung in der Therapie: Fallbeispiele

  • Therapie zur Behandlung von Frustration bei chronischer Abstoßung: Eddie, 29, betritt die Therapie und berichtet über Stressgefühle, Depressionen und Frustrationen, die zu Aggression und Reizbarkeit geführt haben. Er sagt dem Therapeuten, dass er bisher versucht hat, aber dass er erfolglos war: Er ist seit mehreren Jahren in seinen guten Freund verliebt, aber sie würde lieber „einen Idioten nach dem anderen“ treffen, als mit ihm auszugehen. Eddie sagt, er habe versucht, weiterzumachen und mit anderen Mädchen auszugehen, aber dass keines der Mädchen, die er fragt, Interesse an ihm bekundet. Er sagt dem Therapeuten, er sei deprimiert und frustriert, dass sein Freund keine Gefühle für ihn habe, da er glaubt, dass sie „die eine“ ist,Und dass jedes Mädchen „Glück“ hätte, mit ihm auszugehen. Der Therapeut beginnt damit, Eddie zu fragen, ob er glaubt, dass seine Freundin das Recht haben sollte, ihre eigene zu wählen Dating Partner. Eddie gibt zu, dass sie es tun sollte, erklärt aber erneut, dass er nicht verstehen kann, warum sie lieber mit anderen Männern ausgehen möchte, wenn er „immer so nett zu ihr ist.“ Der Therapeut fragt Eddie dann, ob er seine Freundin nur mit Freundlichkeit behandelt, in der Hoffnung, dass sie mit ihm ausgehen wird. Er bestreitet dies zunächst, gibt dann aber zu, dass dies der Fall sein könnte. Er sagt, er schätze ihre Freundschaft, wäre aber lieber in einer Beziehung mit ihr. Zusammen, Er und der Therapeut untersuchen seine Gedanken und sein Verhalten gegenüber seinem Freund und anderen Frauen, und durch eine Reihe von Übungen wird Eddie klar, dass er Frauen eher als „Freunde, die romantische Partner werden könnten“ ansieht, als sie einfach als Freunde zu schätzen. Der Therapeut ermutigt ihn, zu untersuchen, was er sich von einer Beziehung wünscht, und hilft ihm zu verstehen, dass Anziehung in beide Richtungen funktioniert: Er kann von jemandem angezogen werden, der sich nicht zu ihm hingezogen fühlt, und Freundlichkeit wird die Anziehung nicht fördern, wenn keine existiert.
  • Umgang mit Unsicherheit und Angst vor Ablehnung in der Therapie: Daniela, 24, betritt die Therapie und berichtet von Unsicherheit und geringem Selbstwertgefühl. Sie erzählt der Therapeutin, dass sie mehrere schlechte Trennungen hintereinander erlebt hat, wo sie diejenige war, die abgeladen wurde, und gibt an, dass sie einsam ist und gerne einen Partner finden würde, aber dass sie jetzt Angst hat, es noch einmal zu versuchen. Zu ihrer emotionalen Belastung trägt auch ihre kürzliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei. Die Position war saisonbedingt, aber sie hatte Hoffnungen, weitergeführt zu werden, und ihre aktuelle Jobsuche hat noch keine Ergebnisse erbracht. Daniela sagt, sie wisse, dass sie einen Job finden müsse, aber dass sie nicht wieder abgelehnt werden wolle. Der Therapeut hilft Daniela, zuerst das Problem der Beschäftigung anzugehen, und ermutigt Daniela, sich an Arbeitsagenturen und andere Dienste zu wenden, die Menschen bei der Arbeitssuche helfen. Sie gehen Danielas Lebenslauf und Referenzen durch, und der Therapeut ermutigt Daniela, es weiter zu versuchen, da sie eine starke Arbeitsgeschichte und positive Referenzen hat, darunter eine von ihrem früheren Arbeitgeber, die besagt, dass sie sie behalten hätten, wenn sie finanziell dazu in der Lage gewesen wären. Dies erneuert Danielas Optimismus und sie beschließt, es erneut zu versuchen. Daniela und ihr Therapeut untersuchen auch einige Umstände aus ihren früheren Beziehungen, und sie identifizieren zusammen einige Muster, einige im Zusammenhang mit Daniela, einige im Zusammenhang mit denen, mit denen sie sich verabredet hat, dass Daniela sich bewusst sein kann, wenn sie weitere Intimität sucht. Sie sprechen auch Danielas Stärken und ihre Ziele an und erforschen sie, und sie ist in der Lage, Selbstmitgefühl und größeres Selbstbewusstsein zu entwickeln.