5 Dinge, die deine introvertierten Freunde wissen wollen

Wenn du wie ich bist, hast du sowohl introvertierte als auch extrovertierte Freunde. Und wenn du noch mehr wie ich bist, hast du wahrscheinlich nicht viele Freunde.

Das bedeutet nicht unbedingt, dass du schwer zurechtkommst oder die meisten anderen Menschen nicht magst. Es bedeutet wahrscheinlich, dass Sie diese tiefen wirklich schätzen, sinnvolle Verbindungen, die Sie mit nur wenigen Freunden haben.

Mit anderen Worten, du bist introvertiert. Sie haben lieber zwei wirklich enge Freunde als 10-15 zufällige Freunde oder Bekannte.

Für viele Introvertierte sind ein starkes Gefühl emotionaler Intimität und bedeutungsvolle Gespräche die wichtigsten Aspekte wahrer Freundschaft — auch wenn Sie und Ihre Freunde sich nicht täglich sehen oder miteinander sprechen.

Dennoch, selbst wenn Sie jemandem nahe stehen, der genau wie Sie ist (oder nicht), können Sie immer noch einige Probleme haben, wenn es darum geht, sich ihnen über bestimmte Themen zu öffnen. Oder vielleicht kannst du nicht herausfinden, wie du ihnen etwas sagen kannst, ohne ihre Gefühle zu verletzen oder sie sich schlecht fühlen zu lassen.

Wenn Sie ein Introvertierter sind, der mit einem Extrovertierten befreundet ist, kann dies wirklich zu einem Problem werden. Nicht weil Sie sich ihnen nicht nahe fühlen, sondern weil es unterschiedliche Dynamiken introvertierter / extrovertierter Freundschaften gibt.

Ich kann nicht für alle Introvertierten sprechen, aber hier sind fünf Dinge, die die meisten Introvertierten wissen wollen, dass Sie mit ihnen befreundet sind — aber wahrscheinlich werden Sie sich nicht wohl fühlen, es Ihnen zu sagen.

Was deine introvertierten Freunde von dir wissen wollen

Gib mir Zeit, über deine soziale Einladung nachzudenken.

Wenn Sie mich bitten, auszugehen, lassen Sie mich darüber nachdenken.

Ich versuche wirklich, wirklich mein Bestes zu geben, niemals jemanden „fallen zu lassen“, nachdem wir Pläne gemacht haben. Deshalb versuche ich sorgfältig zu überlegen, bevor ich ein offizielles „Ja“ oder „Nein“ gebe, nachdem sie gefragt haben.

Echt und wahr zu sein ist eine große Sache für mich, nicht nur als Introvertierter, sondern auch als anständiger Mensch. Deshalb nehme ich mir Zeit, wenn ich eine Entscheidung treffe, wenn mich jemand bittet, irgendwohin zu gehen oder etwas mit ihm zu tun.

Auf diese Weise möchte ich, wenn der Tag kommt, nicht zurücktreten, es sei denn, es kommt etwas Ernstes auf.

Andererseits treffe ich manchmal die Entscheidung, Nein zu sagen, nachdem ich ein paar Tage darüber nachgedacht habe. Bitte lass dich nicht verletzen oder ärgere dich nicht über mich, wenn ich nein sage. „Nein“ könnte für mich alles bedeuten. Vielleicht genieße ich den Ort, an den du gehen willst, nicht (oder ich kann voraussehen, dass ich es nicht genieße). Vielleicht habe ich einfach keine Lust dazu.

Das erinnert mich an das Sprichwort: „Du bist es nicht, ich bin es.“ Aber wir brechen unsere Freundschaft oder so nicht auf. Wenn ich zu Ihrer sozialen Einladung Nein sage, Es geht wirklich um mich und womit ich mich wohl fühle — und nicht um etwas Negatives an Ihnen.

Natürlich weiß ich, wann ich meine Komfortzone verlassen und etwas tun muss, was ich normalerweise nicht tun würde. Introvertiert zu sein ist nicht unbedingt ein Grund, zu allem Nein zu sagen.

Ich liebe es, Zeit nur mit dir zu verbringen.

Wenn wir Freunde sind, verbringe ich gerne Zeit mit dir. Das bedeutet, dass ich nicht gerne „überrascht“ werde, wenn andere Leute in unseren Hangouts auftauchen.

Wenn Sie unerwartet andere Personen hinzufügen, bedeutet dies, dass wir wahrscheinlich nicht über die bedeutungsvollen Dinge sprechen können, über die wir normalerweise sprechen. Es wird viel Smalltalk passieren. Dies kann nicht nur für mich, sondern für die gesamte Gruppe unangenehm und langweilig werden.

Wenn Sie andere Personen zu unserem Hangout hinzufügen möchten, lassen Sie es mich bitte im Voraus wissen. Wenn ich Zeit habe, mich mental vorzubereiten, werde ich wahrscheinlich damit einverstanden sein — und es vielleicht sogar genießen.

Fühle dich nicht schuldig, mich (gelegentlich) aus meiner Komfortzone zu drängen.

Dies scheint gegen meine ersten beiden Punkte zu verstoßen, aber hören Sie mich an.

Während ich mich in meiner introvertierten Schale viel wohler fühle, verstehe das nicht so, dass ich niemals meine Komfortzone verlassen möchte. Hin und wieder, Ich genieße es, ein Gespräch mit jemandem zu führen, der neu ist, und ja, sogar gelegentlich auf eine Party gehen.

Aber normalerweise brauche ich Hilfe, um dorthin zu gelangen.

Deshalb liebe ich es, Extrovertierte als enge Freunde zu verstehen.Sie werden dich genauso pushen, wie du es brauchst, und dir dennoch den Raum geben, den du als Introvertierter brauchst.

Wenn ich tagelang oder wochenlang still bin, glaube nicht, dass ich dich ignoriere.

Ich spreche täglich mit keinem meiner Freunde. Es passiert einfach nicht, sei es, weil ich mit Arbeit, Kindern oder etwas anderem in meinem Leben beschäftigt bin.

Aber es hat wahrscheinlich mehr damit zu tun, dass ich einfach gerne längere Zeit alleine bin.

Ich brauche kein ständiges Geplauder oder tägliche Gespräche mit meinen engen Freunden, um glücklich zu sein. Wenn ein Freund ein Gespräch mit mir beginnt, unterhalte ich mich natürlich gerne mit ihm. Ich werde niemanden ignorieren – ich werde wahrscheinlich nicht derjenige sein, der sich meldet.

Ich liebe es einfach, Zeit alleine zu verbringen. Es bedeutet nicht unbedingt, dass ich deprimiert oder verärgert bin. In der Tat, die meiste Zeit, bedeutet es wahrscheinlich nicht, dass überhaupt.

Alleinsein ist meine Komfortzone. Es erlaubt mir, mich wirklich zurückzulehnen und über Dinge in meinem Leben nachzudenken. Letzten Endes, Es macht mich zu einem besseren Freund für Sie, weil es mir die Energie gibt, die ich brauche, um auf sinnvolle Weise in unserer Beziehung „aufzutauchen“. Es hilft diesen tiefen Gedanken, an die Oberfläche zu sprudeln, was bedeutet, dass wir interessantere Gespräche führen, wenn wir zusammen sind, anstatt nur Klatsch oder ähnliches.

Ich schätze unsere Freundschaft mehr, als Sie wahrscheinlich wissen.

Eine enge Verbindung zu jemandem zu haben, ist etwas ganz Besonderes. Für Introvertierte, es passiert nicht oft.

Ich meine, Introvertierte gehen normalerweise nicht auf zufällige Leute zu, machen Smalltalk, dann bam, sie sind Freunde. Es passiert einfach nicht so. Introvertierte brauchen viel Arbeit und Energie, um wirklich die tiefen Verbindungen herzustellen, die sie sich wünschen.

Manchmal vergessen wir oder fühlen uns vielleicht ein bisschen unbeholfen, wenn wir unseren Freunden direkt sagen, dass wir unsere Freundschaft wirklich, wirklich schätzen.

Jemanden zu haben, mit dem man reden kann, wenn man es wirklich braucht, jemanden, mit dem man völlig offen und ehrlich sein kann, jemanden, mit dem man lustig und albern sein kann, ist das, was jeder Mensch will und braucht.

Vertraue mir, wenn ich sage, dass ich meine Freundschaft mit dir schätze, auch wenn ich es nicht verbalisiere.

Introvertierte / extrovertierte Freundschaften können schwierig zu meistern sein, wenn die beiden Menschen nicht bereit sind, einige Risiken einzugehen oder zumindest einige Zeit aus ihren Komfortzonen herauszutreten. Offen und ehrlich miteinander zu sein, was jeder von euch in der Freundschaft braucht, ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Das könnte dir gefallen:

  • 13 ‚ Regeln für Freunde mit einem Introvertierten
  • 7 Tipps für Introvertierte, um qualitativ hochwertigere Freundschaften zu schließen
  • 25 Illustrationen, die die Freude am Alleinleben als Introvertierter perfekt einfangen
  • 12 Dinge, die Introvertierte unbedingt glücklich machen müssen
  • 25 seltsame und widersprüchliche Dinge darüber, introvertiert zu sein

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um weitere Geschichten wie diese zu erhalten.