Die spanischen Missionen von San Antonio, Texas

Über die Missionen von San Antonio:

Eine Kette von fünf Missionen, die im 18.Jahrhundert entlang des San Antonio River gegründet wurden, wurde zur größten Konzentration katholischer Missionen in Nordamerika. In erster Linie gebaut, um den Einfluss der spanischen Neuen Welt nördlich von Mexiko zu erweitern, Die Missionen dienten auch dazu, die Ureinwohner mit dem Katholizismus und der spanischen Gesellschaft vertraut zu machen.

Am 1. Mai 1718 errichteten die Spanier einen Missions-Presidio-Komplex ungefähr auf halbem Weg zwischen dem Rio Grande Valley und den Missionen von Osttexas. Dies war die Gründung der Stadt San Antonio, der bedeutendsten texanischen Siedlung der spanischen Ära. Die wahrscheinlich bekannteste Mission San Antonio de Valero (später Alamo genannt) wurde früher südlich am Rio Grande in der Nähe der Stadt Guerrero in Mexiko gegründet, bevor sie hierher verlegt wurde.

1720 wurde eine zweite Mission, San Jose y San Miguel de Aguayo, flussabwärts am San Antonio River gegründet.

Drei der Missionen (Concepcion, Espada und San Juan Capistrano) wurden ursprünglich in Osttexas gegründet. Als die osttexanischen Missionen Dürre, Malaria und französischen Überfällen erlagen, wurden sie in den zentralen Teil von Texas hier in San Antonio verlegt.

Durch eine Vereinbarung mit der Erzdiözese San Antonio verwaltet und überwacht der San Antonio Missions National Historical Park des National Park Service diese Missionen heute. Alle von ihnen, mit Ausnahme des Alamo, betreiben katholische Pfarreien mit regelmäßigen Sonntagsmessen, Hochzeiten, Taufen und anderen Gemeindeveranstaltungen.

Der Eintritt zu allen Missionen ist frei.

Beachten Sie, dass wir bei jeder Mission die Kirchen hervorheben, aber die eigentlichen Missionen umfassten mehrere Hektar, die durch Mauern geschützt waren. Die Kirche stand im Mittelpunkt des täglichen Lebens in den Missionen.

Das Alamo (1718)

 Äußeres des Alamo in San AntonioDas vielleicht bekannteste Symbol in Texas, das Alamo, wurde 1718 als Mission gegründet. Das Gebäude, das Sie heute sehen, ist die Kapelle – alles, was von der ursprünglichen Festung übrig geblieben ist, außer den Kasernen und Mauern, die die Mission umgeben. Hier hielten 1836 189 Verteidiger den Ort 13 Tage lang gegen 4.000 mexikanische Truppen, bevor sie überrannt und bis zum letzten Mann getötet wurden. Die Niederlage hier galvanisierte die „texianischen“ Kräfte und führte zur Unabhängigkeit von Texas. Das Gebäude ist ein Schrein, daher sind Reden und Fotografieren in der Kapelle verboten.

Das Museum und die Bibliothek befinden sich in der Nähe der Kapelle und enthalten Relikte und Erinnerungsstücke aus der Republik Texas. Stunden sind 9 a.m. zu 5:30 p.m. Montag-Samstag und 10 a.m.-5:30 p.m. am Sonntag.

Mission Concepcion (1731)

 Mission Concepcion
Mission Concepcion

Concepcion, eine der attraktivsten Missionen in San Antonio, wurde nach Unserer Lieben Frau von der Unbefleckten Empfängnis benannt und sieht im Wesentlichen so aus wie vor 200 Jahren. Die Mission war bekannt für ihre religiösen Feiern. Im Laufe der Zeit sind die schönen Designs auf der Außenseite verschwunden; Im Inneren befinden sich jedoch Originalgemälde religiöser Symbole und architektonischer Entwürfe. Historische Exponate führen die Besucher durch das Gelände und durch verschiedene Räume. Die Website verfügt auch über eine Besucherkontaktstation und einen Geschenkeladen.

Ein Phänomen tritt jedes Jahr am 15.August (dem Fest Mariä Himmelfahrt) auf, wenn um 6:30 Uhr die kleinen Fenster im hinteren Teil der Kirche das Gesicht und den Altarboden der Jungfrau Maria mit zwei Lichtstrahlen beleuchten.

Eine wenig bekannte Tatsache ist, dass die texanische Revolution hier tatsächlich 1835 begann, als eine Gruppe von Texianern unter der Führung von Jim Bowie zum ersten Mal gegen mexikanische Streitkräfte kämpfte. Bowie wurde später in der Schlacht von Alamo getötet.

Mission San Jose (1720)

 Mission San Jose
Mission San Jose

Bekannt als die „Königin der Missionen“, ist es die größte der Missionen und war ein wichtiges soziales und kulturelles Zentrum. Unter den San Antonio Missionen, Es bot die stärkste Garnison gegen Überfälle von Indianern. Die Schnitzereien an der Kirche sind bemerkenswerte Merkmale, und die berühmte „Rosette“ gilt als eines der schönsten Stücke der spanischen Kolonialornamentik in Nordamerika. Das Hotel liegt an der Südwand der Sakristei der Kirche, Es wurde als der Ort beschrieben, an dem der Gastgeber den Messezelebranten während des Pfingstfestes gezeigt wurde. Weitere Merkmale sind der Convento-Bereich und die Treppe zum Glockenturm und zum Chorboden — jeder der 25 Tragegurte wurde von Hand aus einem einzigen Eichenstamm gehauen und ohne Nägel oder Stifte gebaut. Außerdem gibt es einen Getreidespeicher mit Strebepfeilern, eine Getreidemühle, restaurierte Verteidigungsmauern und Quartiere. Es enthält auch ein Besucherinformationszentrum.

Mission Espada (1731)

 Mission Espada in San AntonioUrsprünglich San Francisco de los Tejas genannt, wurde Espada 1731 umbenannt und nach San Antonio verlegt. Es ist das südlichste der Kette von Missionen am San Antonio River. Mission Espada verfügt über eine sehr attraktive Kapelle, zusammen mit einer ungewöhnlichen Tür und Stein Eingang Torbogen.

Sehen Sie sich unbedingt die Espada Acequia an: Um Wasser für die Missionen rund um San Antonio auf die Felder zu bringen, entwickelten die Franziskaner ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem: ein Aquädukt, um Wasser zur Mission zu bringen. Das System bewässerte etwa 3.500 Hektar Land.

Mission San Juan (1731)

 Mission San Juan in San Antonio
Mission San Juan

San Juan Capistrano wurde 1731 nach seinem Umzug aus Osttexas am Ufer des San Antonio River dauerhaft beheimatet. Innerhalb kurzer Zeit wurde die Mission zu einem regionalen Lieferanten von landwirtschaftlichen und anderen Produkten wie Eisen, Holz, Stoff und Lederwaren, die von den Indianern in ihren Werkstätten hergestellt wurden. Ein paar Meilen südlich der Mission war Rancho Pataguilla, die im Jahre 1762 berichtet 3.500 Schafe und fast so viele Rinder.

Die Mission ist die kleinste der vier und hält etwa 80 Gläubige in den Kirchenbänken mit Platz für einen weiteren Stand. Die Kapelle mit ihrem offenen Glockenturm ist noch in Gebrauch. Das Gelände umfasst einen selbst geführten Naturlehrpfad. Die Mission wurde 2012 umgebaut, um ihr ursprüngliches Aussehen wiederherzustellen.

Reisen zu den Missionen von San Antonio:

Die Missionen sind alle nur eine kurze Fahrt voneinander entfernt. Das Alamo liegt direkt in der Innenstadt, während die anderen nur wenige Kilometer vom Alamo entfernt sind. Die anderen vier Missionen sind nur etwa eine Meile voneinander entfernt. Es gibt auch einen Trolley, der Sie vom Alamo Plaza zu den Missionen bringt. Dort gibt es ein Informationszentrum, das auch kostenlose Karten hat.

Handy-Tour: Sie können jetzt eine kostenlose Handy-Tour machen, während Sie die Missionen besuchen (oder von überall). Rufen Sie einfach 1-210-852-2407. Sie werden für Ihre Handy-Nutzung nach Ihrem Plan berechnet.

Klicken Sie hier für die Website der Erzdiözese, die den Missionen gewidmet ist

Klicken Sie hier für die Website des National Park Service für weitere Informationen. (schauen Sie sich ihren Fotobereich an).

Hier ist eine interessante Lektüre über die San Antonio Missionen aus Southern Living Magazine.

Klicken Sie hier, um die besten Hotels in San Antonio zu finden, Preise zu vergleichen und zu lesen, was andere Reisende auf TripAdvisor zu sagen haben