Dreißigjähriger Krieg (1618-48)

Der Dreißigjährige Krieg begann als Religionskrieg zwischen Katholiken und Protestanten in Deutschland. Es entwickelte sich zu einem politischen Kampf zwischen den katholischen Habsburgern des Heiligen Römischen Reiches (Österreich, die meisten deutschen Fürsten und gelegentlich Spanien). Sie wurden von Dänemark, Schweden, dem katholischen Frankreich und den protestantischen Fürsten Deutschlands bekämpft. Der Krieg endete 1648 mit dem Westfälischen Frieden.

Die überwiegende Mehrheit der Karten und Ansichten über diesen Krieg erwarben in erster Linie der italienische Sammler Cassiano dal Pozzo (1588-1657) und sein Bruder Carlo Antonio dal Pozzo (1606-89). Nach dem Tod von Carlo Antonio im Jahr 1689 wurde die Sammlung schließlich von seinem Enkel an Papst Clemens XI. 1700-21) im Jahre 1703. 1714 ging es an den Neffen des Papstes, Kardinal Alessandro Albani (1692-1779), von dem es 1762 von Georg III.

Diese Drucke waren Teil des berühmten Papiermuseums, das von den dal Pozzos aus Käufen der florierenden Druckindustrie vor allem in Italien, aber auch in Frankreich, den Niederlanden und Deutschland aufgebaut wurde. Viele der Gegenstände sind selten oder frühe Abdrücke von den Kupferstichen. Sie dokumentieren die Konflikte des Tages und wurden im siebzehnten Jahrhundert oft von Buchdrucktexten begleitet, die aktuelle Informationen zum Beispiel über den Fortschritt einer Belagerung gaben.

Die dal Pozzos achteten darauf, ihre Drucke und Zeichnungen in logischen Themenbereichen wie Kostümen, Architektur, Porträts, Naturgeschichte und militärischen Konflikten zu arrangieren und zu präsentieren. Die Objekte wurden auf Papier montiert, manchmal mit Tintenrahmenlinien um den Druck herum (Mount Typ A) und manchmal ohne (Mount Typ B). Diese beiden Papiersorten sind auf den Drucken der militärischen Engagements in diesem Abschnitt zu sehen.

Cassiano begann seine Sammlung nicht lange nach Kriegsausbruch. Die Sammlung, die die großen Schlachten und Belagerungen abdeckt, ist besonders reich an begleitenden gedruckten Texten, die mit den Karten und Drucken veröffentlicht wurden und selten erhalten sind.

Beinhaltet auch den Französisch-Spanischen Krieg (1635-59).