Hydration Challenge accepted: Ich verdoppelte meine Wasseraufnahme für 10 Tage, und hier ist, was nach unten ging

Selbstversuch, wie es sich auf Gesundheit und Wohlbefinden bezieht, ist meine Marmelade. Und als jemand, der die Kraft der personalisierten Ernährung sehr schätzt, bin ich bereit, so ziemlich alles zu versuchen, um zu sehen, wie es sich auf meine Gefühle auswirkt. Während ich die letzten 5 Jahre damit verbracht habe, die Mischung aus nährstoffreichen, entzündungshemmenden Lebensmitteln, die ich esse, zu verfeinern, um festzustellen, was es mir ermöglicht, mich am besten zu fühlen (Shoutout, um ein riesiges Stück dieses Puzzles zu sein), Ich hatte mich nicht so sehr auf die Hydratationsgleichung konzentriert.

Als meine Kollegin mich aufforderte, meine Wasseraufnahme zu erhöhen, nahm ich ihren Vorschlag gerne an.

Das Ziel: Verbrauchen Sie mein Körpergewicht (in Pfund) jeden Tag 10 Tage lang in Unzen Wasser. Ich bin ein kleiner Mensch, und das ist immer noch eine Menge Wasser für die Mehrheit von uns jeden Tag zu trinken. Ich habe meine Erfahrungen Tag für Tag aufgezeichnet, falls Sie sich dazu entschließen, mit sich selbst zu experimentieren.

Warum mache ich das, fragst du dich vielleicht? Abgesehen von der Tatsache, dass ich selten eine Herausforderung verpasse, werfen wir einen Blick darauf, warum Trinkwasser für uns erstaunlich ist:

  • Unser Körper besteht zu etwa 60% aus Wasser, also BRAUCHEN wir es, um zu überleben und zu gedeihen
  • Blut besteht zu 90% aus Wasser, daher hilft uns das Trinken einer ausreichenden Menge, den Rest des Körpers mit Sauerstoff zu versorgen
  • Es hilft Ihrer Haut, elastisch zu bleiben (helloooooo youthful glow!)
  • Es hilft uns, unsere Körpertemperatur zu regulieren
  • Es unterstützt den Prozess des Ausspülens von Giftstoffen in unserem Körper
  • Es bewahrt die Nierenfunktion
  • Es kann Verstopfung verhindern
  • Es hält Ihre Gelenke geschmiert und macht Sie weniger anfällig für Verstauchungen & Stämme

Es gibt so viele weitere Vorteile, aber ich werde hier aufhören – ich denke, Sie verstehen den Punkt, den ich mache, nämlich dass Hydratisierung fast ALLES verbessert.

Anfang dieses Jahres begann ich eine einmonatige Suche, um festzustellen, ob der Hype um Selleriesaft alles war, was er sein sollte. Um meine Ergebnisse dieses Experiments zusammenzufassen, bemerkte ich einige große Vorteile für meine Haut und Energie, stellte jedoch fest, dass dies mein Reizdarmsyndrom auslöste.

Einige Leute behaupten, dass der Grund, warum Menschen solche „magischen“ Ergebnisse beim täglichen Trinken von Selleriesaft sehen, lediglich eine bessere Flüssigkeitszufuhr ist, da Sellerie einen hohen Wassergehalt hat. Als ehemaliger Forscher, der es liebt, Dinge zu testen, Ich beschloss zu untersuchen: würde ich die gleichen Vorteile für meine Haut und Energie sehen, wenn ich meine tägliche Wasseraufnahme drastisch erhöhe, wie wenn ich jeden Morgen 16-20 Unzen Selleriesaft konsumiere?

Für die Aufzeichnung, vor diesem Experiment, trank ich irgendwo zwischen 40-45 Unzen Wasser pro Tag – weniger als empfohlen, aber wahrscheinlich mehr als die durchschnittliche Person. Ich habe während dieser zehn Tage nichts anderes an meiner Routine geändert (dh ich trainierte 3-5 Mal pro Woche weiter, aß mindestens eine zusätzliche Mahlzeit am Tag und priorisierte den Schlaf), so dass ich Änderungen dem erhöhten Wasserverbrauch zuschreiben konnte.

Und damit, lass uns gehen!

Es ist immer ziemlich einfach, am ersten Tag von etwas motiviert zu sein (einer der Gründe, warum neue Diäten so beliebt sind), also fühlte ich mich am ersten Tag meines Experiments ziemlich gut. Das einzige Problem? Das Trinken von mehr als der doppelten Menge Wasser, an die ich gewöhnt war, machte mich SO VOLL. Ich habe versucht, den ganzen Tag an meiner Wasserflasche zu nippen, und endete kurz, nur weil ich mich durch so viel Wasser in meinem System wirklich voll und schwer fühlte. Ich musste am Ende der Nacht ungefähr 32 Unzen tuckern, was leider die ganze Nacht über zu vielen Ausflügen ins Badezimmer führte.

Bemerkenswerte Veränderungen: keine, außer die ganze Zeit voll zu sein von all dem Wasser, das in meinem Bauch herumschwappt.

TAG 2:

Ich habe mich heute definitiv weniger satt gefühlt – es ist erstaunlich, wie schnell sich unser Körper an Veränderungen anpassen kann. Ich fühlte mich wirklich hydratisiert und meine Pisse war ziemlich klar. Das heutige Problem: Ich musste alle 30 Minuten auf die Toilette. Das war ziemlich nervig, besonders wenn ich in einem Arbeitstreffen war. Davon abgesehen fand ich es heute einfacher, mein Wasserziel zu erreichen. Ich wollte bis ungefähr 7:30 Uhr fertig sein, damit ich nicht die ganze Nacht wach bin, und ich konnte mein ganzes Wasser bis 7 Uhr hineinbekommen. Der heutige Ansatz trank 4 oz ziemlich schnell jede halbe Stunde oder so, und das funktionierte wirklich gut für mich vom Standpunkt des Konsums – nicht so gut vom Standpunkt des Badezimmers.

Bemerkenswerte Änderungen: klarer Natursekt, viel mehr Badezimmerfahrten. Ansonsten zu früh, um echte Veränderungen zu bemerken.

TAG 3:

Heute sah es ähnlich aus wie Tag 2 – nicht schwer, meine Wasseraufnahme zu bekommen, aber immer noch wie eine Verrückte zu pinkeln. Heute habe ich während meines Trainings etwa 32 Unzen getrunken, was mir geholfen hat, den Rest des Tages nicht so viel trinken zu müssen.

Bemerkenswerte Änderungen: nichts anderes als am Vortag.

TAG 4:

Ok, heute haben die Dinge angefangen. Zuerst bemerkte ich, dass ich tatsächlich durstiger wurde, was super komisch ist. Ich würde annehmen, dass wahnsinnig hydratisiert Durst verhindern würde. Heute wurde mir klar, dass ich in dieser Annahme falsch lag. Ich sehnte mich nach Wasser, und selbst dreißig Minuten ohne Wasser zu gehen, machte mich sehr durstig. Inzwischen war es einfach, mein Körpergewicht in oz zu erreichen.

Bemerkenswerte Veränderungen: Je mehr Wasser ich trinke, desto durstiger werde ich. Ich habe heute auch bemerkt, dass meine Haut FRISCH und taufrisch aussah, als ich aufwachte. Mein Mann sagte, ich sah aus, als würde ich glühen. TBH obwohl, manchmal denke ich, er sagt nur Dinge, die ich hören möchte.

TAG 5:

Heute war der Tag, an dem ich dachte: WOW – ich sehe hier einige wirklich spürbare Veränderungen. Ich fühlte mich großartig, hatte ein wenig mehr Sprungkraft in meinem Schritt und meine Haut sah FANTASTISCH aus. Zu diesem Zeitpunkt war ich den ganzen Tag noch super durstig, musste aber zum Glück nicht ganz so oft pinkeln. Ich bemerkte auch, dass meine Blähungen ein wenig nachließen (mein IBS macht mich super anfällig für Blähungen). Tag fünf war der Punkt, an dem ich mir dachte: „Ja, das war eine fantastische Idee.“

Bemerkenswerte Veränderungen: Meine Augenringe sahen aus, als wären sie etwas verblasst, meine Haut sah wunderbar aus und meine Blähungen nahmen ab.

TAG 6:

Dies war ein Samstag, und das Wochenende erwies sich definitiv als schwieriger, weil ich meine Wasserflasche nicht überall dabei hatte. Am Ende musste ich alle paar Stunden etwa 16 Unzen auf einmal tuckern, was für mich definitiv weniger angenehm war, als den ganzen Tag zu nippen. Ich hatte am Freitagabend auch ein paar Cocktails und fühlte mich heute Morgen dehydriert, also trank ich 32 oz innerhalb von anderthalb Stunden nach dem Aufwachen und fühlte mich VIEL besser!

Bemerkenswerte Änderungen: Normalerweise trinke ich an einem Wochenendabend 1-2 Cocktails oder Gläser Wein und fühle mich danach nie mehr so schlecht. Ich war überrascht, wie dehydriert ich mich an diesem Wochenende fühlte. Ich kann nur davon ausgehen, dass mein Körper jetzt empfindlicher ist und auf meinen Feuchtigkeitsgehalt reagiert, jetzt, da er erkennt, wie sich wahre Flüssigkeitszufuhr anfühlt.

TAG 7:

Ich habe heute (an einem Sonntag) mehrere Stunden geschlafen und OH JUNGE, mir wurde klar, dass ich mehrere Stunden kostbare Wassertrinkzeit verpasst habe! Da mein Fenster kurz geschnitten war (da ich in dieser Nacht auch früh ins Bett ging), musste ich wirklich viel Wasser tuckern, das die Hälfte des Tages dauerte. Ich fühle mich immer noch wirklich großartig!

Bemerkenswerte Änderungen: nichts Neues.

TAG 8-9:

Wage ich zu sagen, an den Tagen 8 und 9 habe ich tatsächlich eine volle Gallone Wasser getrunken! Dies ist mehrere Unzen mehr als mein ursprüngliches Wasserziel. Ich war den ganzen Tag durstig. Ehrlich gesagt bin ich ein wenig nervös, dass ich mich darauf vorbereite, meine Wasseraufnahme ständig zu erhöhen. Bei dieser Rate werde ich bis Ende 2019 4 Gallonen pro Tag trinken. Davon abgesehen sieht meine Haut gut aus, meine Blähungen gehen weiter zurück, also lohnt es sich vielleicht?

Bemerkenswerte Änderungen: ständig durstig.

TAG 10:

Ich bin offiziell ein Sklave meiner Wasserflasche – aber ich mag es irgendwie.

Meine allgemeine Schlussfolgerung aus diesem Experiment ist, dass das Trinken von so viel Wasser, während eine leichte Belastung, definitiv Gesundheit und Wohlbefinden verbessern kann. Ich erlebte die gleichen Vorteile wie beim Trinken von Selleriesaft, aber ohne die negativen Verdauungssymptome. Nichts Schlimmes kam vom Trinken von mehr Wasser (außer, wissen Sie, alle Badezimmerpausen am Anfang – aber keine Angst, mein Körper hat sich innerhalb der ersten Woche angepasst). Dies ist eine Gewohnheit, die ich definitiv behalten möchte.

Wenn Sie Ihre Energie steigern, Ihre Haut verbessern und Ihre Verdauung unterstützen möchten, probieren Sie diese 10-tägige Herausforderung aus und sehen Sie, was Sie erleben.

EINIGE TIPPS FÜR DEN EINSTIEG:

  1. Holen Sie sich eine lustige, wiederverwendbare Wasserflasche. Meine Nalgene zu haben, hat die Verfolgung meiner Wasseraufnahme VIEL überschaubarer gemacht, und wiederverwendbare Wasserflaschen sind wunderbar für unseren Planeten.
  2. Behalte die besagte Wasserflasche immer bei dir. Jedes Mal, wenn ich meine Wasserflasche vergaß, tuckerte ich am Ende des Tages Wasser, was zu mehreren Weckrufen während der Nacht führte. Schlechter Schlaf = unglückliche Carina.
  3. In diesem Sinne tun Sie sich selbst einen Gefallen und beenden Sie Ihre Zielwasseraufnahme etwa 2 Stunden vor dem Schlafengehen. Dies bedeutet NICHT, dass Sie kein Wasser trinken, wenn Sie danach durstig sind, sondern Ihr Ziel früher am Tag erreichen, damit Sie nicht direkt vor dem Schlafengehen tuckern.
  4. Machen Sie Ihr Wasser Spaß! Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich kann mich von klarem Wasser langweilen. Wenn Sie wie ich sind und ein wenig Abwechslung in Ihren Tag bringen möchten, werfen Sie über Nacht einige Zitrusspalten oder ein paar Minzblätter in Ihre Wasserflasche. Belasten Sie sie am Morgen, und voila, Sie haben aromatisiertes Wasser!
  5. Notieren Sie sich Ihre Erfahrungen. Die meisten von uns werden nicht mit einer Gewohnheit Schritt halten, es sei denn, wir sehen greifbare Vorteile, und der beste Weg, diese Vorteile zu bemerken, besteht darin, den Prozess zu dokumentieren.

ÜBER DEN AUTOR

Carina erwarb ihren Master-Abschluss in Ernährung an der National University of Natural Medicine und hat ihre Ausbildung genutzt, um Menschen zu helfen, ihre Gesundheit durch Nahrung zu verbessern.

Carina arbeitet als Culinary Manager in DFW und arbeitet mit unseren lokalen Köchen zusammen, um verzehrfertige, allergenfreundliche Mahlzeiten zuzubereiten. Fest davon überzeugt, dass gesundes Essen nicht langweilig sein muss, zielt sie darauf ab, ein Menü zu kuratieren, das innovativ und nährstoffreich ist, so dass die Kunden niemals den Geschmack für die Gesundheit opfern müssen.

Wenn Carina nicht arbeitet, ist sie mit ihrem Mann und zwei Australian Shepherds aktiv.