INFOCancer

Anzeichen und Symptome – Akute Myeloische Leukämie

Bestimmte Anzeichen und Symptome können darauf hindeuten, dass eine Person eine akute myeloische Leukämie hat, obwohl mehrere Tests erforderlich sind, um die Diagnose zu bestätigen.

Anzeichen und Symptome einer akuten myeloischen Leukämie

Akute myeloische Leukämie kann viele verschiedene Anzeichen und Symptome verursachen. Einige treten häufiger bei bestimmten Subtypen auf.

Generalisierte Symptome

Patienten mit akuter Myeloischer Leukämie haben oft mehrere unspezifische (allgemeine) Symptome. Dazu können Gewichtsverlust, Müdigkeit, Fieber, Nachtschweiß und Appetitlosigkeit gehören. Natürlich sind diese Symptome nicht spezifisch und werden meistens durch Zustände verursacht, die nichts mit Leukämie zu tun haben.

Probleme durch niedrige Blutzellwerte

Die meisten Anzeichen und Symptome einer akuten Myeloischen Leukämie sind auf einen Mangel an normalen Blutzellen zurückzuführen, der auftritt, wenn Leukämiezellen normale blutproduzierende Zellen im Knochenmark verdrängen. Infolgedessen haben die Menschen nicht genügend rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder normale Blutplättchen. Diese Mängel manifestieren sich in Blutuntersuchungen, können aber auch Symptome verursachen.

  • Anämie ist ein Mangel an roten Blutkörperchen. Es kann dazu führen, dass sich eine Person müde, schwach, schwindelig, kalt und benommen fühlt und Kopfschmerzen und Atemnot verursachen kann.
  • Ein Mangel an normalen weißen Blutkörperchen (Leukopenie) erhöht das Infektionsrisiko. Ein gebräuchlicher Begriff, den Sie vielleicht hören, istneutropenie, die sich speziell auf niedrige Neutrophilenwerte (eine Art Granulozyten) bezieht. Patienten mit akuter myeloischer Leukämie können aufgrund der übermäßigen Anzahl von Leukämiezellen eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen aufweisen, obwohl diese Zellen nicht wie normale weiße Blutkörperchen vor Infektionen schützen. Fieber und wiederkehrende Infektionen sind einige der häufigsten Symptome einer akuten myeloischen Leukämie.
  • Eine Abnahme der Blutplättchenzahl (Thrombozytopenie) ist häufig mit Blutergüssen, Blutungen, häufigen oder schweren Nasenbluten und Zahnfleischbluten verbunden.

Symptome, die durch eine hohe Anzahl von Leukämiezellen verursacht werden

Krebszellen bei akuter Myeloischer Leukämie (Blasten) sind größer als normale weiße Blutkörperchen und haben größere Schwierigkeiten, winzige Blutgefäße zu passieren. Wenn die Blastenzahl stark ansteigt, verstopfen diese Zellen die Blutgefäße und erschweren es normalen roten Blutkörperchen (und Sauerstoff), das Gewebe zu erreichen. Dies wird Leukostase genannt.

Einige der Symptome ähneln denen eines Gehirnanfalls und umfassen Kopfschmerzen, Schwäche auf einer Körperseite, schlecht artikulierte Sprache, Verwirrung und Schläfrigkeit. Wenn Blutgefäße in der Lunge betroffen sind, haben Patienten Atembeschwerden. Blutgefäße in den Augen können ebenfalls betroffen sein und verschwommenes Sehen oder sogar Sehverlust verursachen. Leukostase tritt selten auf, obwohl es sich um einen medizinischen Notfall handelt, der eine sofortige Behandlung erfordert.

Blutung und Gerinnung

Patienten mit einer Art akuter Myeloischer Leukämie, die als akute Promyelozytenleukämie bezeichnet wird, können Probleme mit Blutungen und Gerinnung haben. Sie können viele Nasenbluten haben oder übermäßig bluten, wenn sie einen Schnitt haben. Darüber hinaus können diese Patienten aufgrund eines Blutgerinnsels eine Entzündung in der Wade haben, die als tiefe Venenthrombose oder Brustschmerzen und Atembeschwerden aufgrund eines Blutgerinnsels in der Lunge (Lungenembolie) bekannt ist.

Knochen- oder Gelenkschmerzen

Einige Patienten haben Knochen- oder Gelenkschmerzen, die durch die Ansammlung von Leukämiezellen in diesen Bereichen verursacht werden.

Entzündung im Abdomen

Leukämiezellen können sich in Leber und Milz ansammeln und diese Organe vergrößern. Dies kann als Fülle oder Entzündung des Magens bemerkt werden. Normalerweise bedecken die unteren Rippen diese Organe, aber wenn sie vergrößert sind, kann der Arzt sie fühlen.

Ausbreitung auf die Haut

Wenn sich Leukämiezellen auf die Haut ausbreiten, können sie Beulen oder Flecken verursachen, die wie ein gewöhnlicher Hautausschlag aussehen können. Eine tumorähnliche Ansammlung von akuten myeloischen Leukämiezellen unter der Haut oder in anderen Körperteilen wird als granulozytisches Chlorom oder Sarkom bezeichnet.

Ausbreitung auf das Zahnfleisch

Bestimmte Arten von akuter Myeloischer Leukämie können sich auf das Zahnfleisch ausbreiten und Entzündungen, Schmerzen und Blutungen verursachen.

Ausbreitung auf andere Organe

Manchmal können sich Leukämiezellen auf andere Organe ausbreiten. Die Ausbreitung auf das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) kann Kopfschmerzen, Schwäche, Krampfanfälle, Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen, Taubheitsgefühl im Gesicht oder verschwommenes Sehen verursachen. In seltenen Fällen kann sich akute Myeloische Leukämie auf Augen, Hoden, Nieren oder andere Organe ausbreiten.

Geschwollene Lymphknoten.

Selten kann sich akute Myeloische Leukämie auf Lymphknoten ausbreiten. Betroffene Knoten im Nacken-, Leisten-, Achselbereich oder oberhalb des Schlüsselbeins können sich wie Beulen unter der Haut anfühlen

Obwohl die genannten Symptome und Anzeichen durch akute Myeloische Leukämie verursacht werden können, können sie auch durch andere Erkrankungen verursacht werden. Wenn Sie jedoch eines dieser Probleme haben, ist es wichtig, sofort mit Ihrem Arzt zu sprechen, damit die Ursache ermittelt und gegebenenfalls behandelt werden kann.