Lucy von Syrakus

Heilige Lucia von Syrakus.

Heilige Lucia die Jungfrau-Märtyrerin (283-304), auch bekannt als Heilige Lucia, wurde in Syrakus, Sizilien, geboren und wurde für den christlichen Glauben bei der Verfolgung von Kaiser Diokletian um das Jahr 304 n. Chr. Ihr Festtag wird am 13.

Es besteht kein Zweifel an der großen Verehrung, die die frühe Kirche der heiligen Lucia entgegenbrachte. Sie ist eine der wenigen weiblichen Heiligen, deren Namen im Kanon von Papst Gregor dem Großen vorkommen, und in seinem Sakramentar gibt es besondere Gebete und Antiphonen für sie. Sie wird auch im antiken römischen Martyrologium gedacht. Zu Beginn des 8. Jahrhunderts der Bischof Aldhelm von Sherborne enthalten einen kurzen Bericht über ihr Leben unter den Jungfrauen gelobt in De Laude Virginitatis, und nach ihm, der ehrwürdige Bede eingefügt, die Geschichte in seinem Martyrology.

Leben

Lucy wurde um das Jahr 283 von reichen und edlen Eltern geboren. Ihr Vater war römischer Herkunft, aber sein früher Tod ließ sie von ihrer Mutter abhängig, deren Name, Eutychia, scheint darauf hinzudeuten, dass sie aus griechischem Bestand stammte.

Ihre Mutter, Eutychia, hatte vier Jahre an Ruhr gelitten, aber Lucy hatte den Ruf der Heiligen Agatha von Palermo, der Patronin von Catania, gehört; Als sie bei einer Liturgie waren, wurde das Evangelium gelesen, das eine Frau erwähnte, die von der Ruhr geheilt wurde, indem sie den Saum des Gewandes Jesu Christi berührte, was ihre Mutter überzeugte, gemeinsam am Grab der Heiligen Agatha zu beten. Sie blieben die ganze Nacht wach und beteten, bis sie erschöpft einschliefen. Die heilige Agatha erschien Lucia in einer Vision und sagte: „Bald wirst du die Herrlichkeit von Syrakus sein, wie ich von Catania bin.“ In diesem Moment war Eutychie geheilt.

Lucia weihte heimlich ihre Jungfräulichkeit Gott und verteilte ihren Reichtum an die Armen. Da sie sich weigerte, einen Heiden zu heiraten, denunzierte der abgelehnte Freier sie beim Präfekten Paschasius als Christin und sie wurde verhaftet.

Sie war zuallererst dazu verurteilt, die Schande der Prostitution zu erleiden; aber in der Kraft Gottes stand sie unbeweglich, so dass sie sie nicht an den Ort der Schande ziehen konnten, und so bewahrte sie ihre Reinheit. Dann versuchten die Heiden, sie lebendig zu verbrennen, und häuften Holzbündel um sie und zündeten sie an, und wieder rettete Gott sie. Schließlich wurde sie durch ein Schwert getötet, das in die Kehle gestoßen wurde, und so gab sie ihren Geist Gott hin. Heilige Märtyrerin Lucy, bete zu Gott für uns!

Lucys Name leitet sich vom lateinischen Wort lux oder lucis ab, was „Licht“ bedeutet, und da es eine späte Tradition gibt, dass sie von ihren Folterern geblendet wurde, gilt sie als Schutzpatronin des Sehvermögens, der Blinden und der Klarheit. Sie sollte nicht mit der heiligen Lucia von Kampanien (6. Juli) verwechselt werden.

Reliquien

Zu ihren Reliquien schrieb Sigebert (1030-1112), ein Mönch von Gembloux, dass der Leichnam rund 400 Jahre ungestört in Sizilien lag. Aber im Jahr 878, als marodierende islamische Sarazenen Syrakus bedrohten, wurden die Reliquien an einen geheimen Ort gebracht.

1039 nahm der byzantinische General George Maniakes sie und brachte sie nach Konstantinopel. Bei ihrer Eroberung Konstantinopels im Jahr 1204 fanden die Franzosen einige der Reliquien in dieser Stadt, und der Doge von Venedig sicherte sie für das Kloster San Giorgio in Venedig. 1313 wurden sie innerhalb Venedigs in die ihr zu Ehren benannte Stadtkirche verlegt. 1513 überreichten die Venezianer Ludwig XII. von Frankreich den Kopf des Heiligen, den er in der Kathedrale von Bourges deponierte.

Bis 1861 wurde der Rest ihrer Reliquien in der ihr geweihten Kirche in Venedig verehrt. Nach dem Abriss, um Platz für den neuen Bahnhof zu schaffen, wurden sie in die Kirche San Geremia (Venedig) verlegt.

Andere Teile der Leiche haben ihren Weg nach Rom, Neapel, Verona, Lissabon, Mailand sowie nach Deutschland und Frankreich gefunden.

Hymnen

Troparion (Ton 5)

Den strahlenden Mantel der Jungfräulichkeit tragen
Und mit dem Lebensspender Christus verlobt sein
Du hast die Liebe deiner irdischen Verlobten verlassen
O Lucy Jungfrau-Märtyrerin
Deshalb als Brautgeschenk
Du hast Christus die Ausgießung der Liebe gebrachtDu bittest Ihn auch für uns alle!

Apolytikion, Kontakion, Megalynarion (griechisch)

Siehe auch

Wikipedia

  • Der Tag der Heiligen Lucia (Die heilige Lucia ist einer der wenigen Heiligen, die von Mitgliedern der lutherischen Kirche unter den skandinavischen Völkern gefeiert werden, die an den Feierlichkeiten zum Tag der Heiligen Lucia teilnehmen, die viele Elemente des germanischen Heidentums beibehalten)

Anmerkungen

  1. In der westlichen Kunst erscheinen Lucys Augen manchmal auf einem Tablett, das sie hält (was einer Ikone von St. Paraskevi ähnelt).
  2. Die Kirche San Giovanni Maggiore in Neapel behauptet sogar, ihre Augen zu besitzen.
  1. Peter Popham. „Santa Lucia der Gondoliere nach Hause nach Sizilien nach einem Jahrtausend gebracht.“ The Independent (Großbritannien). 17. Dezember 2004.

Quellen

  • Jungfrau Märtyrerin Lucia von Syrakus. OCA – Das Leben der Heiligen.
  • „Ælfrics Leben der heiligen Lucia.“ In: Ælfrics Leben der Heiligen. Frühe englische Textgesellschaft, Originalserie, Bde. 76, 82, 94, 114. London, 1881-1900. (Internet Archive – Weg zurück Maschine).
  • James Brücke. „Heilige Lucia.“ Die katholische Enzyklopädie (New Advent). Vol. 9. New York: Robert Appleton Company, 1910.
  • Heilige Lucia bei Wikipedia.
  • Peter Popham. „Santa Lucia der Gondoliere nach Hause nach Sizilien nach einem Jahrtausend gebracht.“ The Independent (Großbritannien). 17. Dezember 2004.
  • Große Synaxaristen: (Griechisch)