Outlander: Buchzusammenfassung und Rezensionen von Outlander von Diana Gabaldon

Leserbewertungen

Schreiben Sie Ihre eigene Rezension

Cloggie Downunder

Addictive
Outlander (auch mit dem Titel Cross Stitch) ist das erste Buch der Outlander-Serie der amerikanischen Autorin Diana Gabaldon. Claire Beauchamp Randall, Ex-Armeekrankenschwester, ist mit ihrem Ehemann Frank, einem Historiker, im Urlaub in Schottland. Es ist 1946, und sie kombinieren Franks Suche nach mehr Informationen über seine Vorfahren mit der Gelegenheit, sich nach sechs Jahren Krieg wieder zu verbinden. Jonathan „Black Jack“ Randall war offenbar in der Gegend aktiv, zurück im achtzehnten Jahrhundert.
Ein Besuch der Standing Stones in Craigh na Dun geht schief, als Claire plötzlich am Rande einer Schlacht zwischen der englischen Garnison und den Highlanders steht. Es wird offensichtlich, dass dies nicht mehr 1946 ist. Und während der Garnisonskommandeur aussieht wie Frank, und behauptet, Jonathan Randall zu sein, Sein Verhalten hat sie bald dankbar für ihre Rettung durch einen Highlander. Ihre pflegerischen Fähigkeiten bringen sie in engen Kontakt mit einem verletzten schottischen Gesetzlosen, Jamie Fraser.
Obwohl Claire 1946 verzweifelt zu Frank zurückkehren will, ist sie nach vier Monaten erstaunt, mit Jamie verheiratet zu sein, der von Randall gejagt wird und unter den primitiven Bedingungen des achtzehnten Jahrhunderts lebt. Noch überraschender ist, dass sie merkt, dass sie glücklich ist. Aber es ist 1743, und Claire weiß, dass die dramatischen Ereignisse von Culloden nicht weit entfernt sind.
Gabaldon gibt dem Leser eine Geschichte, die teils Romantik, teils Abenteuer, teils Geschichte und teils Science-Fiction ist. Sie schafft es, ein Highland Gathering einzubeziehen, viele Kämpfe und Schlachten, Folter, Auspeitschen, Inhaftierung, eine Hochzeit, eine Geburt, ein Wiedersehen, eine Kanalüberquerung, eine sehr neuartige Gefängnisflucht, eine opiumgetriebene geistige Heilung, ein Hexenprozess, ziemlich viel Sex und vielleicht sogar einen Hauch von Magie. Trotz der 800 Seiten, die eine Fülle von Informationen über die schottischen Highlands im achtzehnten Jahrhundert enthalten, sind die Charaktere und die Handlung so überzeugend, dass dieser Page-Turner Leser dazu bringen wird, den zweiten Band der Serie, Dragonfly in Amber, zu suchen. Süchtig. Jennifer P

Alles, was ein Buch sein sollte
Ich liebe historische Fiktion am besten, wenn sie mir Geschichte beibringt, ohne einen einzigen Moment zu lehren und nur zu unterhalten. Wie großartig ist dieses Buch in dieser Hinsicht! Es gibt eine Liebesgeschichte, die so mächtig ist, dass Claire ihr ganzes Leben für Jamie aufgibt, und sie erleben erschütternde Abenteuer in Hülle und Fülle. In der Zwischenzeit lerne ich alles über die schottische Geschichte und freue mich auf weitere Bücher in dieser Reihe – um mehr über die kraftvolle Liebe zwischen Claire und Jamie zu erfahren und mehr über die schottische Geschichte zu erfahren.

Der Autor hat offensichtlich unglaubliche Nachforschungen angestellt und gleichzeitig ein ausgezeichnetes Verständnis für menschliche Emotionen. Obwohl die Geschichte nicht „realistisch“ ist, wünschte ich mir, sie wäre realistisch (mit oder ohne Zeitreise). Ich möchte dort sein und Claire und Jamie sowie ihre Großfamilie und Freunde kennenlernen.
Schließlich, als ich dieses Buch als Hörbuch hörte, möchte ich Davina Porters Erzählung loben – durch sie weiß ich, wie die Wörter alle ausgesprochen werden, und ihr schottischer Akzent ist so charmant und verständlich, dass er dem Gefühl, mit den Charakteren dort zu sein, eine weitere Ebene hinzufügt. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich für historische Fiktion (gewürzt mit Romantik, die ich normalerweise nicht mag, also muss es ziemlich gut sein) und schottische Geschichte im Allgemeinen interessiert. Vicky S. (Torrance, CA)

Ich kann nicht glauben, dass ich es bis jetzt verpasst habe
In diesem Buch ist so viel los, genau wie das Cover es beschreibt. Es hat für jeden etwas mit Geschichte, Romantik, Zeitreisen usw. Ich mochte, dass die Hauptfiguren sehr ernste Entscheidungen treffen mussten, die das Leben von sich selbst und anderen um sie herum beeinflussen. Die weibliche Hauptfigur ist auch in der Lage, unter verschiedenen Umständen für sich selbst zu sorgen. All diese Situationen würden große Diskussionen für Buchclubs schaffen. Kelly H. (Martinsville, IN)

Fantastisches Abenteuer!
Beeindruckend! Outlander ist ein Abenteuer, Romantik, und historischer Roman in einem. Gabaldons Forschung ist erstaunlich! Ich hätte nie gedacht, dass ich so glücklich wäre, etwas über Schottland aus dem 18.Jahrhundert zu erfahren, aber von Gabaldon erzählt, ist es faszinierend. Mit 600 Seiten ist es zu lang und zu kompliziert für den Buchclub, in dem ich bin, aber ich denke, es könnte von ernsthaften Buchclubbesuchern angegangen werden. Beenden Sie dieses Buch nicht, ohne das nächste in der Serie auf Ihrem Nachttisch zu haben! Michael B. (Spring, TX)

Fesselnde Chronik
Als ich sah, dass Outlander aus 850 Seiten kleiner Schrift bestand, bezweifelte ich, dass der Autor mein Interesse für einen so langen Zeitraum aufrechterhalten konnte. Junge, war ich falsch. Das Tempo war lebhaft und der Inhalt absorbierte. Ich hasste es, es niederzulegen.
Die Handlung stellt eine Reihe moralischer und ethischer Dilemmata für den Helden und insbesondere für die Heldin dar. Sie schafft es, ihre Handlungen zu rechtfertigen und erhält Unterstützung von Freunden und Geistlichen. Um die Moral dieser Geschichte zusammenzufassen, würde ich sagen… Liebe (oder Lust?) erobert alle! Shelby L. (Hamden, CT)

Superb read
Als ich Outlander erhielt, war ich mir sicher, dass ich mich nie darauf einlassen würde, da Zeitreisen weder mein Ding noch langwierige historische Romane sind. War ich jemals falsch. Es gibt nicht viel hinzuzufügen, was in den anderen Rezensionen nicht gesagt wurde, aber ignorieren Sie die Neinsager unter ihnen und lesen Sie dies. Liebe, Lust, Gewalt, Geschichte, Krieg, religion..it ’s alles da und so gut geschrieben, es ist schwer zu legen.

…35 weitere Leserbewertungen