Richtlinie zur Rücknahme kontaminierter oder verstümmelter kanadischer Banknoten

Kontext

Die Bank of Canada (die „Bank“) als Emittentin kanadischer Banknoten bietet in geeigneten Fällen einen Service zur Rücknahme von Ansprüchen für kanadische Banknoten an, die über den normalen Verschleiß hinaus kontaminiert oder verstümmelt wurden. Verstümmelte Banknoten können viele Ursachen haben und weisen häufig Anzeichen übermäßiger Schäden durch Feuer oder Wasser auf, haben fehlende Teile oder andere Formen der Verschlechterung und können wahrscheinlich nicht zur Zahlung verwendet werden. Diese Richtlinie enthält Leitlinien für den Ansatz der Bank bei der Bewertung von Ansprüchen auf Rückzahlung von Banknoten.

Grundsatzerklärung

Bei der Ausübung ihres Ermessens bei der Rücknahme kontaminierter oder verstümmelter Banknoten ist die Bank verpflichtet, bei der Bewertung aller Forderungen die gebotene Sorgfalt walten zu lassen. Die Bank ist bestrebt, die Rechtmäßigkeit aller Aspekte eines Anspruchs zu bestimmen, einschließlich der Identität des Antragstellers, des Wertes der eingereichten Banknoten, der Quelle der Banknoten und der Art des Schadens.

Die Mitarbeiter der Bank werden, vorbehaltlich der unten aufgeführten Gesundheits- und Sicherheitsfragen, die zur Einlösung eingereichten Banknoten sorgfältig prüfen und den Wert der Forderung bewerten.

Als Leitfaden für Antragsteller wird die Bank eine Forderung für verstümmelte Banknoten nicht einlösen, wenn nach Ansicht der Bank aufgrund von Recherchen, Beweisen oder gesundem Menschenverstand ein begründeter Zweifel daran besteht, dass die Forderung ganz oder teilweise legitim ist. Zum Beispiel wird die Bank eine Forderung nicht erstatten, wenn sie ihrer Meinung nach:

  • die Identität des Antragstellers kann nicht nachgewiesen werden;
  • Die Banknoten sind gefälscht oder es besteht Grund zu der Annahme, dass die Banknoten erworben wurden oder mit Geldwäsche oder anderen kriminellen Handlungen in Verbindung stehen;
  • Es wurde versucht, die Bank zu betrügen, oder es liegen widersprüchliche oder unwahrscheinliche Erklärungen zu wesentlichen Aspekten des Anspruchs vor, z. B. wie die Banknoten beschädigt wurden oder wie sie in den Besitz des Antragstellers;
  • alle Sicherheitsmerkmale der Banknoten wurden entfernt oder verändert oder wenn die Banknoten auf andere Weise absichtlich oder systematisch verändert oder beschädigt wurden, einschließlich gefärbt oder chemisch gewaschen oder behandelt, durch ein Verfahren, von dem vernünftigerweise erwartet werden konnte, dass es sie verändert.

Wenn ein Teil des Anspruchs als ungültig erachtet wird, kann der gesamte Anspruch abgelehnt werden. Darüber hinaus ist der Rücknahmeprozess für kontaminierte oder verstümmelte Banknoten nicht dazu gedacht, das Geschäft mit mehreren Batch- oder Bulk-Einreichungen von Einzelpersonen oder Unternehmen zu erleichtern, noch soll er die Anforderung innerhalb von Organisationen an solide Betriebspraktiken in Bezug auf die Pflege und Verwaltung von Banknoten ergänzen oder ersetzen. Die Bank akzeptiert keine Forderungen, bei denen kontaminierte oder verstümmelte Banknoten im Austausch für Waren, Dienstleistungen oder Währungen in großen Mengen erworben wurden.

Die Bank kann die Bewertung eines Anspruchs ablehnen oder verlangen, dass ein Antragsteller die Banknoten vor der Bewertung eines Anspruchs zur Zufriedenheit der Bank reinigt, falls die zur Rücknahme vorgelegten Banknoten kontaminiert sind oder mit toxischen Substanzen (z. B. Blut, Schimmel, Drogen oder unbekannten Substanzen) in Kontakt gekommen sind.

Wenn die mit einer Forderung verbundenen Kosten nach Ansicht der Bank überhöht wären, behält sich die Bank das Recht vor, zu verlangen, dass die mit einer solchen Forderung verbundenen Kosten ganz oder teilweise vom Antragsteller übernommen werden. Dies kann Kosten im Zusammenhang mit der Bewertung, Herstellung, dem Austausch und der Vernichtung der Banknoten umfassen.

Antragsteller müssen ein Antragsformular für die Einlösung kanadischer Banknoten ausfüllen, um eine Einlösung zu beantragen. Rücknahmen werden durch direkte Einzahlung auf das Bankkonto des Antragstellers gezahlt, und alle Bankgebühren sind vom Antragsteller zu zahlen.

Sollte eine Forderung abgelehnt werden, wird die Bank dem Antragsteller eine schriftliche Antwort mit Gründen für die Ablehnung der Forderung zukommen lassen. Die Bank behält sich das Recht vor, bei abgelehnten Forderungen eingereichte Banknoten einzubehalten und/oder zu vernichten.

Die Bank kann alle Informationen, die im Zusammenhang mit Ansprüchen bereitgestellt werden, an Dritte weitergeben, einschließlich Strafverfolgungsbehörden und dem Financial Transactions and Reports Analysis Centre of Canada.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Bank of Canada unter oder rufen Sie die gebührenfreie Nummer 1 800 303-1282 an.

Mai 2019